Vorträge

Aktuelle Vorträge

Falls Sie frühzeitig per E-Mail über Veranstaltungen der Ganphö informiert werden wollen, abonnieren Sie einfach unser Newsletter.

  • Vortragsreihe zur antiken Philosophie im Sommersemester 2018
    Organisation: George Karamanolis (Institut für Philosophie, Wien).
    Auch im Sommersemester 2018 werden herausragende internationale Forscher Vorträge über die antike Philosophie, diesmal speziell zur aristotelischen Logik, abhalten. Hier finden Sie das Programm für das Sommersemester 2018.

Bisherige Vorträge

Vorträge 2018

  • Benedikt Strobel (Trier): „Proklos über den Ursprung und die Natur des Übels“, 23.01.2018.
  • Doukas Kapantais (Athen): „The problem of the future contingents in de interpretatione 9“, 18.04.2018.
  • Glenn W. Most (Pisa/Chicago): „Der weinende Heraklit und der lachende Demokrit“, 24.05.2018 (Hermann Bonitz Lecture).

Vorträge 2017

  • Beatrix Freibert (Marburg): „πόθεν δεῖ ἄρχεσθαι? Der Kommentator Elias über die Logik als erste Disziplin im Philosophieunterricht“, 18.01.2017.
  • Dorothea Frede (Hamburg): „Aristoteles und die Meisterwissenschaft des Lebens“ (Hermann Bonitz Lecture 2017), 21.06.2017.
  • Vasilis Politis (Dublin): „Plato’s Theory of Forms“, 24.10.2017.
  • Christoph Helmig (Köln): „Was macht eigentlich ein Kommentator? – Simplikios’ Methode und Epistemologie“, 15.11.2017.
  • Alexandra Michalewski (Paris): „Übersicht über einige Probleme der mittelplatonischen Kosmologie von Antiochos bis Numenios“, 28.11.2017.
  • Mauro Bonazzi (Milano): „Platonist epistemology, or the limits of knowledge“, 05.12.2017.
  • Damian Caluori (Texas): „Das Denken und sein Gegenstand bei Plotin“, 22.03.2017.
  • Karel Thein (Prag): „Republic 10 on Forms and Artifacts“, 03.05.2017
  • Gyburg Uhlmann (Berlin): „Platonzitate bei Aristoteles. Ein Dialog mit den Lesern“, 24.05.2017.
  • Christian Tornau (Würzburg): „Spuren philosophischer Debatten im 3. Jahrhundert? Plotin und der zweite Traktat des Corpus Hermeticum“, 14.06.2017..

Vorträge 2016

  • Christof Rapp (München): „Aristoteles’ Argument in Metaphysik Zeta und Eta“, 22.01.2016.
  • Christian Jung (Wien): „Aristoteles über den Intellekt und die Interpretation Alexanders“, 28.01.2016.
  • Peter Adamson (München): „A Critique of Aristotle‘s Theory of Place From Later Islamic Philosophy“, 16.03.2016.
  • Giuliana Leone (Neapel): „Reconstructing and Reading the Herculaneum Papyri: the New Editions of Epicurus’ On Nature between Tradition and Innovation“, 20.04.2016.
  • Tobias Reinhardt (Oxford): „Der Begriff der Erinnerung in den Academica Ciceros“, 11.05.2016.
  • Miira Tuominen (Jyväskylä): „Concern for Oneself and for Others in Porphyry’s Ethics of On Abstinence“, 01.06.2016.
  • Dominic Scott (Oxford): „Reason and Emotion in Republic X“, 24.10.2016.
  • Cristina Viano (Paris): „Les passions au tribunal: mode d’emploi (Aristote, Rhet. III)“, 22.11.2016
  • Philipp Brüllmann (München): „Was bedeutet apatheia? Zur stoischen Theorie der Emotionen“, 30.11.2016.
  • Jörg Müller (Würzburg): „Ciceros Theorie der Affekte“, 14.12.2016.

Vorträge 2015

  • Filip Karfik (Fribourg): „Ungeordnete Bewegung und Seele im Timaios“, 15.1.2015.
  • Fritz-Gregor Herrmann (Swansea): „Platons edle Lüge: Erziehung durch Täuschung in Platons Staat“, 21.01.2015. (Einladung durch das Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein)
  • Terence Irwin (Oxford): „Aristotle’s Rejection of Virtue Ethics“, 16.03.2015.
  • Richard Sorabji (London): „Freedom of Conscience, Religion and Speech from Antiquity to Present“, 14.04.2015.
  • Michael Erler (Würzburg): „Plato doctus. Selbstzitat, Kontext und Anpassung von Positionen in Platons Dialogen“, 16.06.2015.
  • Platonwoche (30.06.2015-02.07.2015): Lektüre von Platons Charmides.
  • Istvan Bodnar (Budapest): „Inexperience and error. Aristotle‘s account of the Eleatics and Plato in Physics I. 8-9“, 04.11.2015.
  • Dory Scaltsas (Edinburgh): „Mind and Matter in Aristotle‘s Hylomorphic Soul“, 09.12.2015.

Vorträge 2014

  • Eugen Dönt (Wien): „Der wahre Grund für Platons Rede vom »Streit zwischen Philosophie und Dichtkunst« und die beiden Formen des Wissens der Dichter“, 02.04.2014.
  • Thomas Buchheim (München): „Der Mensch als Maß der Dinge. Das Protagoreische Prinzip und seine Aufnahme bei Aristoteles“, 15.05.2014.
  • Simon Weber (Bonn): „Antike Modelle politischer Legitimität?“, 03.06.2014.
  • Magdalena Hoffmann (Bern): „Der Standard des Guten. Zum spoudaios in Aristoteles‘ Nikomachischer Ethik“, 13.06.2014.
  • Vasilis Politis (Dublin): „Definition-by-Example in the Hippias Major: Plato’s anticipation of, and response to, Geach“, 29.10.2014.
  • Christoph Horn (Bonn): „Aristoteles und die Geschichte der Naturrechtstheorie“, 11.11.2014.
  • Anne Sheppard (London): „The role of Imagination (phantasia) in ancient Aesthetics“, 15.12.2014.

Vorträge 2013

  • Ales Havlicek (Prag/Ústí nad Labem): „Die Aufgabe und der Sinn der Seele im Dialog Phaidon“, 22.05.2013.
  • Michael Krewet (Berlin): „Stoische Einflüsse im Geschichtsdenken des Polybios“, 19.06.2013.
  • Rolf Geiger (Erlangen): „Aristoteles über den Bürger“, 15.11.2013.